Die Provokation gegen die IKS

Wir sind zutiefst empört über die Provokation gegen die Internationale Kommunistische Strömung. Die "Internationale Gruppe der kommunistischen Linken" (IGKL) fungiert als eine Vereinigung von Informanten und Provokateuren.
Die IGKL hat Informationen aus internen Unterlagen der IKS veröffentlicht. Dies ist nichts anderes als ein Petzen. Denn nach der Veröffentlichung dieser Informationen besteht die Gefahr, dass sie in die Hände von Nachrichtendiensten des bürgerlichen Staates fallen. Die IGKL verbirgt die Information darüber, wie sie zu diesen internen Dokumenten gekommen ist. Es ist eine Provokation im klassischen Stil der bürgerlichen Geheimdienste. Weil die Veröffentlichung von Informationen von geheimen Dokumenten zeigen soll, dass sich innerhalb der Organisation ein Maulwurf  befindet, kann dieser Schritt nur ein Versuch sein, den Argwohn und das Misstrauen unter den Militanten zu säen.
Darüber hinaus hat sich diese Gruppe als intelligente Betrügerin erwiesen. Denn statt 
einer ehrlichen theoretischen Diskussion, hat sie sich darauf beschränkt, eine_r der Aktivisten der IKS zu beleidigen. 
Dies ist ein mieser Trick, der nichts mit dem Versuch zu tun hat, die Wahrheit zu finden und ehrlich mit jedem Problem umzugehen. 
Angesichts des oben Gesagten können wir die IGKL trotz des Namens, den sie sich selber gegeben hat, nicht als kommunistische Gruppierung anerkennen.

Sie ist eine Handvoll von selbsternannten Politikern. Darüber hinaus und unabhängig davon, ob es eine direkte Verbindung zwischen dieser Gruppe und den Geheimdiensten gibt, agiert die IGKL als Agent der herrschende Klasse und ihrer Geheimdienste.
Wir freuen uns, dass die IKS auch unter Beschuss von Provokateuren nicht in eine Spionage-Paranoia versunken ist und dass die Militanten nicht das Vertrauen zueinander verloren haben.
Wir sind  nicht formell Teil der IKS, aber im politischen Sinne sehen wir uns selbst als Teil von ihr und betrachten einen Angriff auf die IKS als einen Angriff auf uns.
Wir bekunden unsere absolute Solidarität mit der IKS. Wir sind zuversichtlich, dass jede bewusste oder unbewusste Tat von Provokateuren und Agenten der herrschenden Klasse nicht verhindern kann, dass die IKS ihre Pflicht gegenüber dem Proletariat  erfüllt.
 
Eine informelle Gruppe von Anhängern der IKS aus der ehemaligen UdSSR