Linke Opposition

warning: Creating default object from empty value in /home/gmpmprdg/public_html/de/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
Die Linke Opposition bildete sich um die Person von Trotzki, insbesondere nach seiner Ausweisung aus der UdSSR und der Verfolgung seiner Genossen durch Stalin. Aus mancherlei Gründen - insbesondere wegen Trotzkis fehlender Einsicht, dass die 1930er Jahre eine Phase der tiefen Konterrevolution waren, und wegen seines Opportunismus in Organisationsfragen - war die Linke Opposition der Herausforderung des Zweiten Weltkriegs nicht gewachsen, sondern verriet die Arbeiterklasse, indem sie die Demokratien und die UdSSR im imperialistischen Krieg unterstützte. Die Linke Opposition sollte aber trotzdem von der heutigen trotzkistischen Strömung unterschieden werden.

Die Lebenserinnerungen eines Revolutionärs (Agis Stinas): Nationalismus und Antifaschismus

Die Auszüge aus dem Buch von Agis Stinas – einem revolutionären Kommunisten aus Griechenland -, die wir hier veröffentlichen, sind ein Angriff auf den antifaschistischen Widerstand während des Zweiten Weltkriegs. Darüber hinaus enthalten sie eine schonungslose Abrechnung mit drei heillos miteinander verschmolzenen Mystifikationen, die jede für sich für das Proletariat tödlich ist: die Verteidigung der Sowjetunion, der Nationalismus und der demokratische Antifaschismus.

Worin unterscheidet sich die Kommunistische Linke von der 4. Internationale

Die Bolschewiki standen an der Spitze der Revolution in Russland und der weltweiten revolutionären Kämpfe von 1917-23. Die Bolschewiki diskutierten mit den revolutionären Tendenzen, die sich dem imperialistischen Krieg widersetzten, und trieben den Kampf für die internationale proletarische Revolution voran. Sie debattierten mit den Spartakisten, den Tribunisten, den italienischen Maximalisten, mit all den Tendenzen des linken Flügels der II. Internationale; aber auch mit den revolutionären Anarchisten und Syndikalisten.

Inhalt abgleichen