Keynesianismus

Keynesianismus

Interne Debatte in der IKS (II): Die Ursachen für die Aufschwungperiode nach dem Zweiten Weltkrieg

In der Internationalen Revue Nr. 42 begannen wir mit der
Veröffentlichung einer Debatte innerhalb der IKS über die grundlegenden
Ursachen für die Periode der Nachkriegsprosperität während der 1950-60er Jahre,
die sich als außergewöhnlich in der Geschichte des Kapitalismus seit dem Ersten
Weltkrieg erwiesen hat. In diesem Artikel formulierten wir die Fragen und den
Rahmen der Debatte und stellten kurz die Hauptpositionen dar, um die sich die
Debatte dreht. Wir veröffentlichen nachstehend einen neuen Beitrag zur
Diskussion.

Dieser Beitrag unterstützt die in Nr. 42 vorgestellte These unter dem
Titel „keynesianisch-fordistischer Staatskapitalismus" und schreibt die
Schaffung einer zahlungsfähigen Nachfrage während des Nachkriegsbooms im
wesentlichen den keynesianischen Mechanismen zu, die von der Bourgeoisie
installiert worden waren. In den folgenden Ausgaben der Revue werden wir
Artikel veröffentlichen, die andere Positionen in der Debatte vertreten und auf
diese Position antworten, insbesondere bezüglich des Charakters der
kapitalistischen Akkumulation und der Faktoren, die den Eintritt des
Kapitalismus in seine dekadente Phase bestimmen.

Erbe der kommunistischen Linke: 

Aktuelles und Laufendes: 

RSS - Keynesianismus abonnieren