Krisen im Vergleich zu 1929

Krisen im Vergleich zu 1929

Die schlimmste Wirtschaftskrise der Geschichte des Kapitalismus

Die herrschende Klasse ist in Angst und Schrecken versetzt worden. Von
August bis Oktober gab es eine richtige Panik in der Weltwirtschaft. Die
Aufsehen erregenden Erklärungen von Politikern und Ökonomen verdeutlichen dies:
„Die Welt am Rand des Abgrunds". „Ein ökonomisches Pearl Harbour", ein „auf uns
zurollender Tsunami", „ein 11. September der Finanzen"[1] Nur
die Anspielung auf die Titanic fehlte noch.

Es stimmt, die größten Banken der Welt gerieten eine nach der anderen
in Konkurs, die Börse stürzte in den Keller. Seit Januar 2008 wurden 32.000
Milliarden Dollar verbraten, d.h. soviel wie zwei Jahre Gesamtproduktion der
USA. Die Börse Islands fiel um 94%, die Moskaus um 71%.

Schließlich ist es den Herrschenden gelungen, mit Hilfe eines
„Rettungsplans" und eines „Ankurbelungsplans" nach dem anderen die totale
Erstarrung der Wirtschaft zu vermeiden. Heißt dies aber, das Schlimmste sei
jetzt hinter uns? Sicher nicht! Die Rezession, die gerade erst angefangen hat,
wird wohl die zerstörerischste sein seit der Großen Depression von 1929.

Theoretische Fragen: 

Aktuelles und Laufendes: 

RSS - Krisen im Vergleich zu 1929 abonnieren