Sarkozy

Sarkozy

Ein Jahr nach der „Befreiung“: Libyen versinkt im Chaos

Damals schrieben die Zeitungen, dass „sie im Triumph kamen“; Cameron und Sarkozy kamen vor rund einem Jahr nach Tripolis und Bengasi, um den Jubel einer kriegsmüden Bevölkerung entgegenzunehmen und „den neuen Aufbruch Libyens zu grüßen“. Dies nachdem sie sowohl die Anti- als auch die Pro-Gaddafi-Fraktionen im libyschen Staat unterstützt hatten und kurz nach der Tötung einer unbekannten Zahl von Libyern, als diese durch Bombardierungen aus der Luft und Spezialkräfte vom Boden aus von Gaddafis Griff „befreit“ wurden.

Geographisch: 

Leute: 

Theoretische Fragen: 

Aktuelles und Laufendes: 

Welche Kraft kann Rassismus und Ausbeutung überwinden?

Der „Antirassismus“ der Spitzenpolitiker
und Würdenträger ist heuchlerisch. Aber diese Heuchelei ist nicht zuerst eine
persönliche, sondern ein systembedingte. Der Kapitalismus ist vollendete
„Marktwirkschaft“. Er ist das erste Wirtschaftssystem in der
Menschheitsgeschichte, dessen Hauptziel nicht das Sichern des Konsums der
Gesellschaft – nicht mal den der herrschenden Klasse – ist, sondern der Profit,
das Erzielen eines Gewinns auf dem Markt. Der Konsum der Gesellschaft bzw. die
Privilegien der Ausbeuter stellen sich nur ein, wenn der Konkurrenzkampf auf
diesem Markt erfolgreich bestanden wird. Die Konkurrenz ist somit das A und O
dieser Gesellschaft. Nicht nur die Besitzer der Produktionsmittel müssen
gegeneinander konkurrieren, damit das System funktioniert, sondern auch die
Produzenten, die Ausgebeuteten. Damit dieses System der Konkurrenz der
LohnarbeiterInnen unter einander funktioniert, dafür hat der Kapitalismus sich des
Rassismus, Nationalismus, ethnischen Hasses bedient, und zwar von dem Tag an,
als er das Licht der Welt erblickte.

Leute: 

Aktuelles und Laufendes: 

Abschiebung der Roma - Sündenböcke und ein Schleier über die Sparpolitik

Offensichtlich will
Sarkozy weiter hart gegen die Migranten vorgehen. Nach der „Reinigung Frankreichs
mit Hilfe des Kärchers“ (so seine Ausdrucksweise gegenüber den Unruhen in den
französischen Vorstädten), mit dem Frankreich sich des „Unrats“ entledigen
sollte, hat der französische Präsident nun eine verschärfte Unterdrückungspolitik
gegenüber die Roma und Sinti angekündigt.

Leute: 

Aktuelles und Laufendes: 

RSS - Sarkozy abonnieren